Allgemeine

Inhaltsverzeichnisse:

Artikel 1-Definitionen

In diesen Bedingungen:

Zusätzliche Vereinbarung: Eine Vereinbarung, wonach der Verbraucher Produkte, digitale Inhalte und/Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernvertrag erwirbt und diese Angelegenheiten, digitale Inhalte and/oder Dienstleistungen durch die Oder durch einen Dritten auf der Grundlage eines Termins zwischen dieser dritten Person und dem Händler;

Reflexionszeit: Der Begriff, in dem der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;

Verbraucher: Die natürliche Person, die nicht für Zwecke handelt, die mit seinem Beruf, seinem Geschäft, seinem Handwerk oder seiner beruflichen Tätigkeit zusammenhängen;

Tag: Kalender;

Digitale Inhalte: Daten, die in digitaler Form erstellt und geliefert werden;

Haltevertrag: Eine Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Lieferung von Waren, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalten für einen bestimmten Zeitraum erstreckt;

Langlebige Datenmedium: Jedes Werkzeug-einschließlich E-Mail-, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn gerichtet sind, persönlich zu speichern, so dass zukünftige Beratung oder Nutzung über einen Zeitraum möglich ist. Angepasst an den Zweck, für den die Informationen bestimmt sind und der eine unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht;

Widerrufsrecht: Die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten;

Unternehmer: Die natürliche oder juristische Person, die Produkte, (Zugang zu) digitalen Inhalten und/Ferndienste für Verbraucher anbietet;

Fernabsatzvertrag: Eine Vereinbarung zwischen dem Händler und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Systems für die Fernvermarktung von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen, wobei bis einschließlich des Vertragsabschlusses Einzig oder teilweise von einer oder mehreren Techniken der Fernkommunikation verwendet;

Musterwiderrufsformular: Das europäische Standard-Widerrufsformular, das in Anhang I zu diesen Bedingungen festgelegt ist. Anhang I muss nicht zur Verfügung gestellt werden, wenn der Verbraucher kein Widerrufsrecht für seine Bestellung hat; Technik für die Fernkommunikation: Das bedeutet, dass man eine Vereinbarung abschließen kann, ohne dass Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum zusammenkommen müssen.

Artikel 2 Identität des Händlers

Richard Wetter Camp | Weather Camp Jobs
Company; Gronausestraat 971, 7534AD in Enschede;
Telefonnummer: (+ 31) 6 21 88 80 97
E-Mail Adresse: info@weerkampklussenbedrijf.nl
KvK-Nummer:
Umsatzsteuernummer:

Artikel 3 Anwendbarkeit

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Händlers und für jeden Fernabsatzvertrag, der zwischen dem Händler und dem Verbraucher geschlossen wird. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrages wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Ist dies nicht zumutbar, so hat der Händler vor Abschluss des Fernabsatzvertrages anzugeben, wie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Händler zu sehen sind und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers so schnell wie möglich kostenlos sind. weitergeleitet werden. Wird der Fernabsatzvertrag unabhängig vom vorherigen Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrages elektronisch abgeschlossen, kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt werden. So, dass sie vom Verbraucher auf einem langlebigen Datenträger leicht gespeichert werden kann. Ist dies nicht zumutbar, so wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrages angegeben, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf elektronischem Wege getroffen werden können und auf Wunsch des Verbrauchers auf elektronischem Wege benachrichtigt werden können. Oder kostenlos verschickt werden. Für den Fall, dass neben diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch bestimmte Produkt-oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die zweiten und dritten Absätze entsprechend und der Verbraucher kann sich bei widersprüchlichen Bedingungen jederzeit auf Die für ihn günstigste Bestimmung.

Artikel 4-Das Angebot

Hat ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer oder unterliegt Bedingungen, so ist dies im Angebot ausdrücklich angegeben. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitaler Inhalte und/Dienstleistungen. Die Beschreibung ist hinreichend detailliert, um eine gute Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind sie eine echte Darstellung der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalten. Offensichtliche Fehler oder offensichtliche Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht. Jedes Angebot enthält solche Informationen, die dem Verbraucher klar sind, welche Rechte und Pflichten sie haben, die mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

Artikel 5-Das Abkommen

Der Vertrag wird, vorbehaltlich der Bestimmungen des Absatzes 4, zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der festgelegten Bedingungen geschlossen. Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen, so hat der Händler den Eingang der Annahme des Angebots unverzüglich auf elektronischem Wege zu bestätigen. Solange der Erhalt dieser Abnahme vom Händler nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher vom Vertrag zurücktreten. Wird der Vertrag elektronisch abgeschlossen, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Datenübertragung zu sichern und eine sichere Web-Umgebung zu gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Händler entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu diesem Zweck ergreifen. Der Händler kann im Rahmen der gesetzlichen Rahmenbedingungen darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen sowie allen Fakten und Faktoren, die für eine verantwortungsvolle Verwicklung des Fernabsatzvertrages wichtig sind, nachkommen kann. Hat der Händler auf der Grundlage dieser Untersuchung gute Gründe, das Abkommen nicht abzuschließen, so ist er berechtigt, einen Auftrag oder Antrag abzulehnen oder besondere Bedingungen für die Ausführung zu stellen. Der Händler hat spätestens bei Lieferung des Produktes, der Dienstleistung oder der digitalen Inhalte an den Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder so zu erhalten, dass sie vom Verbraucher auf eine zugängliche Weise auf einer dauerhaften Weise gespeichert werden können. Datenträger: Die Besuchsadresse der Einrichtung des Händlers, in die der Verbraucher mit Beschwerden gehen kann; Die Bedingungen, unter denen der Verbraucher von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann oder eine klare Benachrichtigung über den Ausschluss des Widerrufsrechts; Die Informationen über Garantien und den bestehenden Kundendienst; Der Preis inklusive aller Steuern des Produkts, der Dienstleistung oder der digitalen Inhalte; Soweit zutreffend, die Kosten für die Lieferung; Und die Art der Zahlung, Lieferung oder Ausführung des Fernabsatzvertrages; Die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrages, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist; Wenn der Verbraucher ein Widerrufsrecht hat, dann Formular das Modell. Bei einer teuren Transaktion gilt die Bestimmung im vorstehenden Absatz nur für die erste Lieferung.

Artikel 6-Widerrufsrecht

Bei Produkten kann der Verbraucher einen Vertrag über den Kauf eines Produktes für eine Bedenkzeit von mindestens 14 Tagen ohne Angabe von Gründen auflösen. Der Händler kann den Verbraucher nach dem Grund des Widerrufs fragen, ihn aber nicht verpflichten, seinen Grund (n) einzureichen. Die in Absatz 1 genannte Bedenkzeit gilt am Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Spediteur ist, das Produkt erhalten hat, oder: Wenn der Verbraucher mehrere Produkte in derselben Reihenfolge bestellt hat: Der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter hat das letzte Produkt erhalten. Der Händler kann, sofern er den Verbraucher vor dem Bestellvorgang klar informiert hat, eine Bestellung mehrerer Produkte mit einer anderen Lieferzeit verweigern. Besteht die Lieferung eines Produktes aus mehreren Sendungen oder Teilen: Dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter die letzte Sendung oder den letzten Artikel erhalten hat; Im Falle von Verträgen über die regelmäßige Lieferung von Produkten während eines bestimmten Zeitraums: Der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das erste Produkt erhalten hat.

Artikel 7 Verbraucherpflichten während der Reflexionsphase

Während der Reflexionsphase wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Sie darf das Produkt nur in dem Maße extrahieren oder verwenden, wie es zur Bestimmung der Art, Eigenschaften und des Betriebs des Produkts erforderlich ist. Ausgangspunkt ist, dass der Verbraucher das Produkt nur so verwenden und kontrollieren kann, wie es in einem Geschäft sein sollte. Der Verbraucher haftet nur für die Beeinträchtigung des Produktes, die sich aus einer Art der Handhabung des Produkts ergibt, die über das in Absatz 1 erlaubte hinausgeht. Der Verbraucher haftet nicht für Abschreibungen des Produktes, wenn der Händler ihm nicht alle gesetzlich erforderlichen Informationen über das Widerrufsrecht vor oder nach Vertragsabschluss zur Verfügung gestellt hat.

Artikel 8-Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und dessen Kosten

Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, hat er es innerhalb der Reflexionsphase durch die Musterwiderrufsform oder auf andere eindeutige Weise dem Händler zu melden. So schnell wie möglich, aber innerhalb von 14 Tagen nach der in Absatz 1 genannten Mitteilung, hat der Verbraucher das Produkt zurückzugeben oder an (einen bevollmächtigten Vertreter) des Händlers zu übergeben. Dies ist nicht notwendig, wenn der Händler angeboten hat, das Produkt selbst abzuholen. Der Verbraucher hat in jedem Fall die Wiedergabezeit berücksichtigt, wenn er das Produkt vor Ablauf der Reflexionsphase zurückgibt. Der Verbraucher ist verpflichtet, das Produkt mit allen gelieferten Zubehörteilen, soweit möglich in Originalzustand und Verpackung, und in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Händlers zurückzugeben. Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegt beim Verbraucher. Der Verbraucher trägt die direkten Kosten für die Rücksendung des Produktes. Hat der Händler nicht berichtet, dass der Verbraucher diese Kosten tragen muss, oder gibt der Händler die Kosten selbst an, so hat der Verbraucher die Kosten für die Rücksendung der Ware nicht zu tragen. Wenn der Verbraucher sich daran erinnert, nachdem er zunächst ausdrücklich darum gebeten hat, dass der Betrieb der Dienstleistung oder die Lieferung von Gas, Wasser oder Strom, die nicht zum Verkauf vorbereitet sind, zu Beginn des Der Verbraucher schuldet dem Händler einen Betrag, der dem Teil des Unternehmens entspricht, der der Händler zum Zeitpunkt des Rücktritts erfüllt hat, im Vergleich zur vollständigen Erfüllung der Verpflichtung. Der Verbraucher ist nicht verantwortlich für die Erbringung von Dienstleistungen oder die Lieferung von Wasser, Gas oder Strom, die nicht in begrenztem Volumen oder Menge zum Verkauf bereit sind, oder für die Lieferung von Fernwärme, wenn: Der Händler ist der Verbraucher Gesetzlich erforderliche Angaben zum Widerrufsrecht, zur Kostenerstattung im Falle eines Widerrufs oder zum Widerrufsformular des Modells wurden nicht gemacht, oder; Der Verbraucher hat während der Bedenkzeit nicht ausdrücklich den Beginn der Ausführung der Leistung oder der Versorgung mit Gas, Wasser, Strom oder Fernwärme beantragt. Der Verbraucher trägt keine Kosten für die vollständige oder teilweise Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem Materialträger geliefert werden, wenn er vor der Lieferung nicht ausdrücklich mit der Erfüllung der Einigung vor Ende der Reflexionsphase; Er hat sein Widerrufsrecht nicht anerkannt, wenn er seine Zustimmung erteilt; Oder der Händler hat diese Aussage des Verbrauchers nicht bestätigt. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, werden alle zusätzlichen Vereinbarungen automatisch aufgelöst.

Artikel 9-Pflichten des Händlers bei Widerruf

Macht der Händler die Rücktrittsankündigung durch den Verbraucher elektronisch möglich, so hat er nach Erhalt dieser Mitteilung unverzüglich eine Empfangsbestätigung zu senden. Der Händler hat alle Zahlungen des Verbrauchers, einschließlich der dem Händler anfallenden Lieferkosten für das zurückgegebene Produkt, unverzüglich, aber innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihn über den Rücktritt informiert, zu entschädigen. Sofern der Händler nicht anbietet, das Produkt selbst abzuholen, kann er mit einer Rückerstattung warten, bis er das Produkt erhalten hat oder dem Verbraucher zeigt, dass er das Produkt zurückgegeben hat, je nachdem, welches das spätere ist. Der Händler verwendet die gleichen Zahlungsmittel, die der Verbraucher zur Rückerstattung verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher stimmt einer anderen Methode zu. Die Rückerstattung ist für den Verbraucher kostenlos. Hat sich der Verbraucher für eine teurere Liefermethode entschieden als die günstigste Standardlieferung, muss der Unternehmer die Mehrkosten für die teurere Methode nicht zurückzahlen.

Artikel 10 Ausschluss von Widerrufsrecht

Der Händler kann folgende Produkte und Dienstleistungen vom Widerrufsrecht ausschließen, aber nur, wenn der Händler dies im Angebot, zumindest rechtzeitig zum Vertragsabschluss, klar angegeben hat: Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis Es ist an Schwankungen auf dem Finanzmarkt gebunden, auf die der Händler keinen Einfluss hat und wer innerhalb der Widerrufsfrist entstehen kann; Vereinbarungen, die während einer öffentlichen Auktion geschlossen wurden.